Hallo!

Aduma-Saxophonquartett

Über uns

Adumá ist ein klassisches Saxophonquartett aus Berlin, das international besetzt ist. Ausgestattet mit kulturellen Hintergründen aus Deutschland, Russland, China und Japan entwickeln sie gemeinsam spannende und vielfältige Programme. Ihr Repertoire reicht von Bearbeitungen barocker Musik bis zu Originalkompositionen der Gegenwart und schließt Kompositionen der Klassik und Romantik mit ein. Seit dem Jahr 2019 arbeitet Adumá verstärkt mit Komponisten und anderen Instrumentalisten zusammen. Daraus entstand die Debüt-CD "Ein Rot tönt den Raum", erschienen unter dem Label „kreuzberg records“. Die CD wurde mit dem Caspar-David-Friedrich-Stipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert und enthält zeitgenössische Werke, die eigens für das Quartett komponiert wurden. 2021 folgte das Projekt INVISIBLE.TOUCH#THE#SOUND, in dem die vier Saxophonisten gemeinsam mit der Thereministin Susanne Kohnen fünf Kompositionen für Saxophonquartett und Theremin in Auftrag gaben. Das Projekt wurde gefördert vom Hauptstadtkulturfonds und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Programme

Schildkrötenballett und Elefantenwalzer – Ein tierischer Karneval

Für Saxophonquartett und Sprecher

Die Tiere haben sich zu ihrer alljährlichen Karnevalsparty versammelt: die Ameisen, Biber, Maulwürfe, Mehlwürmer, Katzen, Erdferkel, Schildkröten, Esel und Hühner, Füchse, Kolibris, die Elefanten, seine Majestät der Löwe und der Schwan. Aus weit entfernten Gegenden sind sie angereist, und - obwohl zum Teil einander spinnefeind - wollen sie das Fest gemeinsam feiern.
In Anlehnung an den berühmten „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns präsentiert das ADUMÁ-Saxophonquartett eine eigene „große zoologische Phantasie“ und stellt ganz nebenbei gekonnt die Besonderheiten der verschiedenen Saxophone vor. Da sind sie, kaum dass die Musik beginnt: Die schweren Schritte des Elefanten, die hüpfenden Känguruhs, das Gebrüll des Löwen, das Gegacker der Hühner, das Heranstürmen der wilden Esel und die behäbigen Schildkröten beim Tanz...(Für Menschen ab 6 Jahre)

B&B - Beethoven und Borodin

Dem Streichquartett Nr. 4, op. 18, von Ludwig van Beethoven, der gern auch als ein "Wegbereiter der Romantik" bezeichnet wird, stellt Adumá in seinem Programm das Streichquartett Nr. 2 in D-Dur von Alexander Borodin gegenüber.

Con spirito. Deutsche Werke von der Klassik bis in die Moderne

Joseph Haydn (1732-1809) Divertimento in C für Bläser Emilie Mayer (1812-1883) Streichquartett #1 in g-moll (Op. 14, 1858) Paul Hindemith (1895-1963) Sonate für vier Hörner Kurt Schwaen (1909-2007) Kaleidoskop. Tanzsuite für Saxophonquartett